Ein umfangreiches Lexikon mit wisschaftlichen Ergänzungen und Informationen zum Artenschutz finden Sie hier:

https://www.zootier-lexikon.org

 
 

Ente, Mandarinente - Mandarin duck


Aix galericulata

 

Die Mandarinente ist eine unverwechselbare Entenart. Der Erpel (Männchen) trägt während der Balz- und Brutzeit ein Prachtkleid. Dieses ist durch seine Farbenpracht, den metallischen Glanz und die orangen Segel an den Flügeln unverkennbar. Die Ente (Weibchen) hingegen ist schlicht grau befiedert. Dies dient der Tarnung während der Brut.

Mandarinenten brüten in Baumhöhlen. Daher bevorzugen sie Gewässer in Wald-Nähe. Nach dem Schlupf springen die Jungtiere aus den Baumhöhlen ohne sich zu verletzten und folgen der Mutter.

Ursprünglich stammt die Mandarinente aus Ostasien. Mittlerweile ist sie auch häufiger in Parkanlagen in Europa anzutreffen. Die europäischen Tiere stammen vermutlich von entlaufenen Zuchttieren ab.

Der Bestand der Mandarinenten ist nach dem IUCN (Weltnaturschutzunion) weltweit abnehmend, gilt aber nicht als gefährdet. Einzelne Populationen scheinen stabil zu sein.

Weitere Informationen hier: Zootierlexikon

 

Familie

Entenvögel (Anatidae)

Verbreitung

Mittelasien, Mitteleuropa

Nahrung

Pflanzen, Samen, Schnecken, Insekten

Größe

41-51 cm

Gewicht

400-700 g

Brutzeit

28 Tage

Anzahl Eier

9-12

letzte Änderung: 09.10.2018