Ein umfangreiches Lexikon mit wisschaftlichen Ergänzungen und Informationen zum Artenschutz finden Sie hier:

https://www.zootier-lexikon.org

 
 

Buchara-Hirsch - Bactrian red deer


Cervus elaphus bactrianus

 

Der Bucharahirsch ist eine Unterart des Rothirsches. Während der Rothirsch als Art nicht gefährdet ist, ist der Bucharahirsch stark bedroht. In seinem Verbreitungsgebiet im westlichen Zentralasien gibt es nur noch knapp 2000 Tiere.

Der Bucharahirsch ist etwas kleiner und leichter als der Europäische Rothirsch, aber mit bis zu 190 kg und seinem Geweih ist auch er eine imposante Erscheinung. Die soziale Grundeinheit aller Rothirsche ist die Mutterfamilie, eine Hirschkuh mit ihrem diesjährigen Kalb und dem aus dem letzten Jahr. Mehrere dieser Familien schließen sich zu lockeren Herden zusammen. Die männlichen Hirsche bilden Junggesellenrudel.

Nachdem das neue Geweih fertig gewachsen ist, lösen sich die Verbände auf und die erwachsenen Hirsche wandern zu ihren Brunftplätzen. Im Herbst kann dann das eindrucksvolle Schau- und Hörspiel der Rothirschbrunft beginnen. Das berühmte Röhren des Hirsches, mit dem er seine Besitzansprüche auf das Territorium und vor allem die Weibchen klar stellt, ist dann weithin zu vernehmen. Nicht nur im Wald, auch hier im Freigehege ist die herbstliche Hirschbrunft ein interessantes und packendes Schauspiel.

 

Familie

Hirsche (Cervidae)

Verbreitung

Westliches Zentralasien

Nahrung

Gräser, Kräuter, Laub, Rinde

Körper-Rumpf-Länge

170-190 cm

Gewicht

Bis 190 kg

Lebenserwartung

15-20 Jahre

Tragzeit

225-262 Tage

Anzahl Jungtiere

1 (selten 2)


Der Opel-Zoo trägt zum Erhalt des Buchara-Hirschs durch Teilnahme am European Ex-Situ Programme (EEP) bei. In den EEPs wird die Zucht der jeweiligen Art europaweit auf wissenschaftlicher Grundlage koordiniert, oft tragen EEPs auch zu Auswilderungsprojekten bei.

 

letzte Änderung: 09.10.2018