Storch, Schwarzstorch - Black Stork


In Europa brüten zwei Arten Störche. Der bekannte Weißstorch und der etwas kleinere Schwarzstorch. Der Schwarzstorch hat allerdings eine andere Lebensweise als der Weißstorch. Er kann seine Flügel mit einer Spannweite von knapp 2m am Karpalgelenk einklappen und erreicht so eine wendigere Flugtechnik. Die benötigt er auch, da sein Lebensraum nicht freie Flächen wie Felder und Wiesen, sondern lichte Wälder mit Lichtungen und Tümpeln sind und er seine Nester im Kronenbereich der Bäume baut. Er brütet auch nicht in Kolonien, sondern ist während der Brutzeit streng territorial und duldet keine Konkurrenten in seinem Revier. Schwarzstörche sind bis auf Populationen auf der Iberischen Halbinsel und dem südlichen Afrika Zugvögel. Die asiatischen Schwarzstörche überwintern im südlichen Asien, die europäischen in Afrika. Bei der Nahrungssuche ist der Schwarzstorch gewöhnlich einzeln unterwegs. Er schreitet langsam durch seichtes Wasser oder feuchtes Grasland stößt dann blitzschnell und zielsicher mit seinem spitzen, 16 bis 19 Zentimeter langen Schnabel zu, wenn er ein Beutetier entdeckt hat.

 Mehr Informationen hier.

Familie

Störche (Ciconiidae)

Verbreitung

Europa, Asien, Afrika

Nahrung

Fische, Amphibien, Kleinsäuger

Größe

100 cm

Brutzeit

34-38 Tage

Anzahl Eier

3-6

letzte Änderung: 24.03.2017