Prinz-Alfred-Hirsch - Visayan spotted deer


Rusa alfredi

 

Prinz-Alfred-Hirsche gehören zu den seltensten Vertretern der Echten Hirsche und mit nur 80 cm Schulterhöhe auch zu den kleinsten. Die Art ist nach Prinz Alfred (1844-1900), dem Sohn der britischen Königin Victoria benannt. Es sind hübsche Hirsche mit einem dichten, braunen Fell mit hellen Punkten.

Prinz-Alfred-Hirsche leben im dichten Unterholz der Regenwälder und ernähren sich von Gräsern und Blättern. Da das Nahrungsangebot nicht reich ist, leben die nachtaktiven Tiere meist als Einzelgänger. Ursprünglich auf vielen Inseln der Philippinen beheimatet ist die Art durch Jagd und Lebensraumzerstörung am Rand des Aussterbens. 95% des ursprünglichen Verbreitungsgebietes hat der Prinz-Alfred-Hirsch verloren und kommt nur noch auf zwei Inseln mit wenigen hundert Tieren vor.

Im Rahmen des Zuchtprogramms lebt im Opel-Zoo eine reine Männergruppe. Bis sie zur Zucht in einer anderen Haltung benötigt werden, bleiben die Prinz-Alfred-Hirsche hier.

 

Familie

Hirsche  (Cervidae)

Verbreitung

Philippinen

Nahrung

Gräser, Blätter

Körper-Rumpf-Länge

125 cm

Gewicht

40-50 kg

Lebenserwartung

12-15 Jahre

Tragzeit

240 Tage

Anzahl Jungtiere

1 (selten 2)

 

Der Opel-Zoo trägt zum Erhalt des Prinz-Alfred-Hirschs durch Teilnahme am European Ex-Situ Programme (EEP) bei. In den EEPs wird die Zucht der jeweiligen Art europaweit auf wissenschaftlicher Grundlage koordiniert, oft tragen EEPs auch zu Auswilderungsprojekten bei.

letzte Änderung: 20.02.2018