Rind, Rotes Höhenvieh - German red hill cow


Bos primigenius f. taurus

 

Das Rote Höhenvieh ist ein einheitlich rotbraunes Rind von mittlerer Größe, das vor allem in Hessen und im südlichen Niedersachsen gehalten wurde. Durch die hauptsächliche Haltung in den Mittelgebirgen wie der Rhön hat sich ein Typ heraus gebildet, der genügsam ist, härteres Klima verträgt und keine spezielle Ernährung benötigt.

Das Rote Höhenvieh ist ein sogenanntes Zweinutzrind: Es wird als Fleischrind und als Milchrind gehalten. Bullen können eine Widerristhöhe von 1,4 m und ein Gewicht von 850-900 kg erreichen, während Kühe etwas kleiner sind und maximal 600 kg schwer werden.

Auch das Rote Höhenvieh gehört zu den bedrohten Haustierrassen. Obwohl eine Kuh im Mittel 4.000 l Milch im Jahr mit einem Fettgehalt von 4,5% liefert, sind sie nicht mehr rentabel und werden wie so viele andere Rassen kaum mehr gepflegt. Über 95% der in Deutschland gehaltenen Rinder werden von 4 Rassen gestellt. Eine „Hochleistungskuh” dieser Rinder bringt im Mittel eine Milchleistung zwischen 10.000-15.000 l pro Jahr.

 

Familie

Hornträger (Bovidae)

Nahrung

Gräser, Kräuter

Gewicht

bis 900 kg

Lebenserwartung

20 Jahre

Tragzeit

280-290 Tage

Anzahl Jungtiere

1 (selten 2)

letzte Änderung: 20.02.2018