Napoleonweber


Die Familie der Webervögel verdankt ihren Namen der kunstvollen Bauweise ihrer Nester, Etwa 120 Arten gibt es, die vor allem in Afrika, aber auch in Asien und Europa vorkommen - unser einheimischer Haussperling gehört z.B. zu dieser Familie.

Je nach Art werden Einzelnester oder auch gewaltige Gemeinschaftsnester gebaut. Napoleonweber kommen in weiten Teilen Afrikas vor und besiedeln offene Graslandschaften, Feuchtgebiete und Bereiche in der Nähe von Wasser. Napoleonweber bauen Einzelnester, meist in Schilf oder Gräsern. Dabei können regelrechte Kolonien entstehen. Die Nester baut das gelbschwarz gefärbte Männchen meist direkt über einer Wasserfläche, was wahrscheinlich gegen Bodenfeinde schützt, als Baumaterial nutzt er Pflanzenfasern und Gräser. Mit dem Nest hofft er, ein Weibchen zur gemeinsamen Brut anlocken zu können. Das Weibchen übernimmt dann den Innenausbau und polstert das Nest mit weichen Materialien aus, bevor es 2-4 Eier legt. Nach zwei Wochen schlüpfen die Jungvögel und sind schon drei Wochen später ausgeflogen.

Das Nest wird nur einmal genutzt, für eine erneute Brut wird ein neues Nest in die Halme geflochten.

Mehr Informationen hier.

Familie

Webervögel (Ploceidae)

Verbreitung

Afrika

Nahrung

Samen, Früchte, Insekten

Größe

Bis 11 cm

Brutzeit

ca. 25 g

Anzahl Eier

2-4

 

 

Napoleonweber


Die Familie der Webervögel verdankt ihren Namen der kunstvollen Bauweise ihrer Nester, Etwa 120 Arten gibt es, die vor allem in Afrika, aber auch in Asien und Europa vorkommen - unser einheimischer Haussperling gehört z.B. zu dieser Familie.

Je nach Art werden Einzelnester oder auch gewaltige Gemeinschaftsnester gebaut. Napoleonweber kommen in weiten Teilen Afrikas vor und besiedeln offene Graslandschaften, Feuchtgebiete und Bereiche in der Nähe von Wasser. Napoleonweber bauen Einzelnester, meist in Schilf oder Gräsern. Dabei können regelrechte Kolonien entstehen. Die Nester baut das gelbschwarz gefärbte Männchen meist direkt über einer Wasserfläche, was wahrscheinlich gegen Bodenfeinde schützt, als Baumaterial nutzt er Pflanzenfasern und Gräser. Mit dem Nest hofft er, ein Weibchen zur gemeinsamen Brut anlocken zu können. Das Weibchen übernimmt dann den Innenausbau und polstert das Nest mit weichen Materialien aus, bevor es 2-4 Eier legt. Nach zwei Wochen schlüpfen die Jungvögel und sind schon drei Wochen später ausgeflogen.

Das Nest wird nur einmal genutzt, für eine erneute Brut wird ein neues Nest in die Halme geflochten.

Mehr Informationen hier.

Familie

Webervögel (Ploceidae)

Verbreitung

Afrika

Nahrung

Samen, Früchte, Insekten

Größe

Bis 11 cm

Brutzeit

ca. 25 g

Anzahl Eier

2-4

 

 

Napoleonweber


Die Familie der Webervögel verdankt ihren Namen der kunstvollen Bauweise ihrer Nester, Etwa 120 Arten gibt es, die vor allem in Afrika, aber auch in Asien und Europa vorkommen - unser einheimischer Haussperling gehört z.B. zu dieser Familie.

Je nach Art werden Einzelnester oder auch gewaltige Gemeinschaftsnester gebaut. Napoleonweber kommen in weiten Teilen Afrikas vor und besiedeln offene Graslandschaften, Feuchtgebiete und Bereiche in der Nähe von Wasser. Napoleonweber bauen Einzelnester, meist in Schilf oder Gräsern. Dabei können regelrechte Kolonien entstehen. Die Nester baut das gelbschwarz gefärbte Männchen meist direkt über einer Wasserfläche, was wahrscheinlich gegen Bodenfeinde schützt, als Baumaterial nutzt er Pflanzenfasern und Gräser. Mit dem Nest hofft er, ein Weibchen zur gemeinsamen Brut anlocken zu können. Das Weibchen übernimmt dann den Innenausbau und polstert das Nest mit weichen Materialien aus, bevor es 2-4 Eier legt. Nach zwei Wochen schlüpfen die Jungvögel und sind schon drei Wochen später ausgeflogen.

Das Nest wird nur einmal genutzt, für eine erneute Brut wird ein neues Nest in die Halme geflochten.

Mehr Informationen hier.

Familie

Webervögel (Ploceidae)

Verbreitung

Afrika

Nahrung

Samen, Früchte, Insekten

Größe

Bis 11 cm

Brutzeit

ca. 25 g

Anzahl Eier

2-4

 

 

letzte Änderung: 30.05.2017