Ziege, Walliser Ziege - Valais Blackneck Goat


Die Walliser Ziege ist eine stämmige Hochgebirgsziege, die sofort an ihrer auffälligen Färbung erkennbar ist: Die vordere Körperhälfte ist schwarz und die hintere weiß. Sie ist eine sehr alte Haustierrasse. Nach historischen Berichten soll sie schon im Jahr 930 n.Chr. im Wallis (Schweiz) eingeführt worden sein. DieWalliser Ziege ist hervorragend an das Leben im Hochgebirge angepasst und hat den Beinamen “Gletschergeiß” bekommen. Vor allem die langen Haare machen sie gegen das Klima der Alpen mit Wind, Regen und Schnee unempfindlich. Bei den Walliser Ziegen haben beide Geschlechter Hörner, bei den Männchen können sie allerdings weit größer und etwa 1 m lang werden. Bei der Pflege der Ziegen ist vor allem auf die Klauen zu achten. Sie sind sehr hart und an das Laufen und Klettern in felsigem Gebiet angepasst. Auf den weicheren Böden unserer Wiesen werden sie nicht genügend abgenutzt und müssen öfter geschnitten werden.

Ziege, Walliser Ziege - Valais Blackneck Goat


Die Walliser Ziege ist eine stämmige Hochgebirgsziege, die sofort an ihrer auffälligen Färbung erkennbar ist: Die vordere Körperhälfte ist schwarz und die hintere weiß. Sie ist eine sehr alte Haustierrasse. Nach historischen Berichten soll sie schon im Jahr 930 n.Chr. im Wallis (Schweiz) eingeführt worden sein. DieWalliser Ziege ist hervorragend an das Leben im Hochgebirge angepasst und hat den Beinamen “Gletschergeiß” bekommen. Vor allem die langen Haare machen sie gegen das Klima der Alpen mit Wind, Regen und Schnee unempfindlich. Bei den Walliser Ziegen haben beide Geschlechter Hörner, bei den Männchen können sie allerdings weit größer und etwa 1 m lang werden. Bei der Pflege der Ziegen ist vor allem auf die Klauen zu achten. Sie sind sehr hart und an das Laufen und Klettern in felsigem Gebiet angepasst. Auf den weicheren Böden unserer Wiesen werden sie nicht genügend abgenutzt und müssen öfter geschnitten werden.

Ziege, Walliser Ziege - Valais Blackneck Goat


Die Walliser Ziege ist eine stämmige Hochgebirgsziege, die sofort an ihrer auffälligen Färbung erkennbar ist: Die vordere Körperhälfte ist schwarz und die hintere weiß. Sie ist eine sehr alte Haustierrasse. Nach historischen Berichten soll sie schon im Jahr 930 n.Chr. im Wallis (Schweiz) eingeführt worden sein. DieWalliser Ziege ist hervorragend an das Leben im Hochgebirge angepasst und hat den Beinamen “Gletschergeiß” bekommen. Vor allem die langen Haare machen sie gegen das Klima der Alpen mit Wind, Regen und Schnee unempfindlich. Bei den Walliser Ziegen haben beide Geschlechter Hörner, bei den Männchen können sie allerdings weit größer und etwa 1 m lang werden. Bei der Pflege der Ziegen ist vor allem auf die Klauen zu achten. Sie sind sehr hart und an das Laufen und Klettern in felsigem Gebiet angepasst. Auf den weicheren Böden unserer Wiesen werden sie nicht genügend abgenutzt und müssen öfter geschnitten werden.

letzte Änderung: 30.05.2017