Hyäne, Braune Hyäne - Brown hyena


Hyaena brunnea

 

Die Familie der Hyänen (Hyaenidae) besteht heute aus vier Arten. Im Opel-Zoo lebt die Braune Hyäne, die sonst nur noch in wenigen anderen europäischen Zoos gepflegt wird. Ähnlich wie ihre größere und bekanntere Verwandte, die Tüpfelhyäne, verfügt sie über ein außerordentlich starkes Gebiss. Dieses Gebiss mit einer Beißkraft von bis zu 500 Kilopond pro cm² setzen die Hyänen ein, um auch die Beinknochen größerer Tiere zu zerteilen.

Auf den ersten Blick kann man die Hyänen für Verwandte der Hunde halten. Diese äußere Ähnlichkeit beruht auf einer parallelen Entwicklung. Körperliche Eigenarten wie das Gebiss und der Bau des Innenohres zeigen aber deutlich, dass Hyänen eher zu den Katzen gehören.

Braune Hyänen leben in Familienverbänden mit einem Zuchtpaar und dessen Nachkommen. Auf der Nahrungssuche sind Braune Hyänen Einzelgänger, was ihre Jagderfolge mindert, aber gleichzeitig müssen sie die Beute auch nicht teilen. Hauptsächlich verlassen sie sich auf ihren außergewöhnlich hoch entwickelten Geruchssinn, mit dem sie Aas auf mehrere Kilometer Entfernung wahrnehmen und lokalisieren können. Für die Jungtiere sorgen sie wiederum gemeinsam, da jeder Nahrung zur Höhle zurück bringt.

 

Familie

Hyänen (Hyaenidae)

Verbreitung

Afrika südlich der Sahara

Nahrung

Allesfresser, hauptsächlich Aas

Körper-Rumpf-Länge

110-130 cm

Gewicht

40 kg

Lebenserwartung

12 Jahre

Tragzeit

95-97 Tage

Anzahl Jungtiere

1-4

letzte Änderung: 20.02.2018