Sichler, Brauner Sichler - Glossy ibis


Plegadis falcinellus

 

Als einzige Sichlerart ist der Braune Sichler bis auf die Polarregionen weltweit verbreitet. Es ist ein überwiegend dunkler Vogel mit der typischen Ibis-Gestalt der ein braunes Gefieder besitzt, das während der Brutzeit metallisch glänzt. Der lange, abwärts gebogene Schnabel ist eine Anpassung an die Futtersuche in Schlamm und Wasser.

Die Lebensräume der Braunen Sichler sind Feuchtgebiete, Sümpfe, Seen, etc. Braune Sichler sind als Brutvogel sehr unbeständig. Sie brüten an einigen Stellen in großer Zahl, verlassen diesen Brutplatz dann aber ohne erkennbaren Grund für einige Zeit oder auch für immer. In Europa ist der Braune Sichler ein Zugvogel. Schon im August oder September verlässt er das Brutgebiet und überwintert im Mittelmeergebiet und im tropischen Afrika. Am Brutplatz trifft er dann erst im April wieder ein.

Beide Geschlechter beteiligen sich beim Bau des Nests. Bei der Brut lösen sich Männchen und Weibchen ab, wobei das Männchen vorwiegend nachts brütet. Da sie ein immenses Verbreitungsgebiet haben, sind keine gesicherten Bestandszahlen vorhanden. Schätzungen zeigen allerdings einen Rückgang der Individuenzahl, hauptsächlich wegen des Verlustes an Feuchtgebieten.

Weitere Informationen hier.

 

Familie

Ibisvögel und Löffler (Threskiornithidea)

Verbreitung

Weltweit (ohne Antarktis)

Nahrung

Insekten, Kleintiere

Größe

48-66 cm

Brutzeit

20-23 Tage

Anzahl Eier

2-5

letzte Änderung: 20.02.2018